Christmas, New Year, Travelling with Judith

07Jan2014

Hey ihr Lieben :)

ich fang jetzt mal von ganz von vorne an. Wie ihr ja wisst war ich über Weihnachten wieder zurueck in Coffs. Es war echt toll mal wieder zu surfen, am Strand zu gammeln und alle meine lieb gewonnenen Freunde wieder zu sehen. An heilig Abend sind Jimmy und ich in aller frühe aufgestanden und haben den Sonnenaufgang auf Muttonbird island angeguckt und haben dort oben gefrühstückt. Es war echt wunderschön und ein toller Start in den besonderen Tag.

Danach waren wir beide aber total müde und haben erstmal bis Nachmittags den Schlaf nachgeholt. Abends ging dann die Bescherung los und ich habe viele tolle Sachen bekommen. Unter anderem Hippieschmuck, eine Hippietasche, Plätzchen und lieb geschriebene Karten. Nachdem jeder seine Geschenke los wurde, sind wir alle zusammen Indisch essen gegangen und haben zwei Eistorten vernascht. Spät Abends sind dann einige von uns in die Kirche gegangen. Dort hat es sich endlich wenigstens ein bisschen nach Weihnachten angefühlt. In der Nacht bin ich dann extra früh aufgestanden um mit meiner Family zu skypen um meine Geschwister beim Auspacken der Geschenke zuzuschauen :D Am 25. war ich mit Jamie kajaken, haben mal wieder eine Schlammschlacht gemacht und waren Jetty jumpen.

Am naechsten Tag mussten wir schon wieder auschecken. Unser Zug ging allerdings erst um Mitternacht, deshalb waren Jimmy und ich tagsüber fischen und haben Abends am Premierentag "Hobbit - the Desolation of Smaug" angeschaut. 

Am Freitag hab ich dann Abends Judith vom Flughafen abgeholt. Da wir für ihren Aufenthalt nichts geplant hatten, haben wir erstmal den nächsten Tag im Travelbüro verbracht. Wir entschieden uns für einen sechstages Trip nach Noosa und buchten eine 3 Tagestour durch die Everglades. Nach einem entspannten Tag am Sonntag an der Lagune (es war brütend heiß) haben wir uns mit Jimmy zum essen verabredet. Montags ging es dann in aller Frühe mit dem kostenlosen Boot in die Stadt um unseren Bus nach Noosa zu erwischen. Abends kamen wir dann in unserem Luxushostel an und verbrachten die restliche Zeit mit reden, da ich sie ja schließlich fünf Monate nicht mehr gesehen hab gibt es viel zum aufholen. Den letzten Tag des Jahres haben wir mit faulenzen am Main Beach verbracht und einer kleinen Stadterkundung. 

Abends machten wir uns dann auf den Weg zum Strand mit ein paar Weinflaschen und haben dort gemuetlich in das neue Jahr reingefeiert. 

Nach einer Heißhungerattacke und unserer ersten Mahlzeit im neuen Jahr (Pie :D) machten wir uns zurück ins Hostel. Das neue Jahr fing damit an, das wir erstmal ordentlich ausgeschlafen haben um dann einen kostenlosen Bus zum Sunshinebeach zu nehmen um uns dort in die Wellen zu stürzen.

Den Rest des Tages haben wir damit verbracht alles auf unsere selfguided Kanutour vorzubereiten und haben abends den Sonnenuntergang über Noosa angeguckt.

Am nächsten Tag wurden wir dann um sieben Uhr von einem Bus abgeholt, der uns dann zu dem Boot gebracht hat, wo wir alle unsere Sachen in wasserdichte Fässer und das Essen in Eskys verstaut haben. Als dann alles auf dem Boot war fuhren wir eine Stunde den Upper Noosa River entlang, bis wir bei dem Informationshaus angekommen sind. Nach einer kleinen Einweisung wurden uns Karten in die Hand gedrückt und wir haben all unsere Sachen im Kanu verstaut. Dann ging das Paddeln los. Es war anfangs wirklich wunderschön, die Landschaft, Tiere alles einfach aaaah :)

Nach zwei Stunden gegen den Strom paddeln waren wir dann aber auch wirklich froh, als wir das Camp endlich erreicht hatten. Total durchgeschwitzt und von der Sonne verbrannt relaxten wir erstmal und stuerzten uns ins Wasser, was rot-orange durch die Teeblätter gefärbt war. Außerdem wurden wir gewarnt, dass dort bull sharks leben sollten, was uns aber nicht davon abgehalten hat dort zu schwimmen, da es wieder mal brütend heiß war.

Den Rest des Tages spielten wir Karten, lernten unsere super nette Gruppe kennen (2 Kanadier, 1 Schweizerin, 1 Holländer, 2 Philippiner), aßen unser Dosenfutter und bauten unser Zelt auf, was total krüppellig ausschaute, da wir zu lange Stangen dafür bekommen haben. Für den nächsten Tag war eigentlich geplant, das wir einen 12 km Bushwalk machen und auf die Cooloola Sand patch gehen wollten. Da uns aber gesagt wurde das der Weg wegen Buschfeuer gesperrt war, paddelten wir den Fluss entlang und machten mehrere Badepausen an Plätzen.

 

Nach vier Stunden paddeln an diesem Tag kamen wir wieder in unserem Camp an. Dort relaxten wir wieder und genossen die schöne Natur. 

Abends haben wir dann unsere Zelte richtig fest befestigt und wasserdichte Planen über unsere Zelte gespannt, da ein großer Sturm kommen sollte. Und er kam auch. Es hat zwar nicht geregnet aber es war total windig. Ein richtig großer Baumstamm ist auf eines der Zelte gekracht und hat ein rießen Loch hinterlassen. Zum Glück wurde aber keiner verletzt. Nach dem Vorfall wurde es allerdings eine fast schlaflose Nacht. Am dritten Tag der Tour ging es dann wieder total Früh mit dem Kanu zurück zu dem Platz, wo wir gestartet haben, diesmal mit der Strömung. Nach 3 Tagen duschlosem Leben freuten wir uns echt wieder auf unser Hostel, wo wir aber erstmal Stunden warten mussten bevor wir einchecken konnten. Den restlichen Tag haben wir mit faulenzen am Pool und packen verbracht, zu viel mehr waren wir bei 44° nicht fähig. Am Sonntag hieß es dann tschüss Noosa und hallo Brisbane. Da Judith ihr Flug erst Abends ging habe ich mit ihr die restliche Zeit bei der train station gewartet. Als wir uns dann verabschiedet hatten ging ich wieder zurück nach New Farm in die Wohnung, wo Anne und Doris schon auf mich warteten. Den nächsten Tag fuhren Doris und Anne in der Früh los. Ich habe noch ein wenig die Wohnung sauber gemacht und habe meinen Rucksack gepackt. Dann hieß es Abschied nehmen von der schönen kostenlosen Wohnung. Jetzt geht das Hostelleben wieder los und ich muss langsam entscheiden wo ich diese Woche hinwill - Darwin? Melbourne? Tasmanien? Perth? Alice Springs? - aaaaah ich bin überfordert! Naja Leute es war diesmal wieder lang genug. deshalb sag ich adieu und wir hören uns :) liebe grüße - Pati :*

Christmas time :)

17Dez2013

Hey freaks :D seit meinem letzten Eintrag ist wieder einiges passiert. Ich warne euch gleich am Anfang: es könnte etwas länger werden :D

vorletztes Wochenende war ich mit Jimmy und Hansi (Doris' Campervan) an der Gold Coast. Am Samstag sind wir nach Coolangatta gefahren, haben dort am Strand gechillt und im Meer gebadet. Abends sind wir dann auf die Suche nach einem Schlafplatz gegangen und haben an einem der vielen wunderschönen Seen geschlafen. Es war total toll abends in die Sterne zu schauen und am nächsten Morgen die Türe aufzumachen und Schwäne, Sonnenschein und Wasser zu sehen. Am Sonntag haben wir uns dann nach einer frischen Dusche, einem Brunch und einem kurzen Bummel durch einen Markt am Strand auf den Weg zum Broadbeach gemacht. Dort haben wir dann das gleiche gemacht wie am Samstag, haben uns am Strand verbrannt und uns in die meterhohen Wellen gestürzt. 

Zurück in Brisbane ist Mary zu uns ins Ghetto gekommen und wir sind ins Powerhouse gegangen, wo Stand-up comedy angeboten wurde, was aber gar kein Fall von Mary und mir war, weshalb wir die begeisterte Doris dort gelassen haben und  zuhause zum kochen angefangen haben. Das war Mary's letzter Abend hier, denn am nächsten Tag hat sie ihre Reise fortgesetzt in Richtung Süden. letzte Woche habe ich dann noch einige Male gearbeitet, Weihnachtsgeschenke geshopped und mich über einige Sachen erkundigt. Wie zum Beispiel ein Auto bzw einen Campervan mit Judith über Silvester zu buchen, was eine unmögliche Sache war, denn Autos können nur an über 21 jährige vermietet werden und Campervans sind kaum mehr da und wenn schon dann sind sie nur zum 5 fachen Normalpreis zu haben. Am Freitag bin ich dann letztendlich gefeuert worden :D warum? Es gab denke ich mehrere Gründe. Zum einen hat Eddie, der Boss Jimmy und mich händchenhaltend zur Arbeit gehen sehen, als er mit dem Auto an uns vorbei fuhr. Am Donnerstag Abend haben sie dann auch noch nach einem langen, erfolgreichen Würschttag mir uns Sina unterstellt Geld gestohlen zu haben, weil die Rechnungen nicht mit dem Geld übereinstimmten, was wir natürlich nicht gemacht haben. Und als ich dann gefragt wurde ob ich noch einmal bevor Donnerstag (der Tag, an dem man am meisten Geld verdient, weil man dort 12 Stunden lang in der Fußgängerzone verkauft und die würschtl dort heiß begehrt sind) arbeiten möchte und ich sagte das ich keinen Bock mehr darauf habe, wurde mir gesagt das es keine Arbeit mehr für mich gibt :D Da aber Miller und John, die beiden 'Manager' gekündigt haben und denen langsam die Leute ausgehen, habe ich dann gestern doch noch ein letztes mal mein Wurschthandwerk mit Sina zum Besten gegeben. Und wir haben es wirklich gerockt! Wir haben ungefähr 700 Würschtl verkauft und damit richtig business gemacht! ;) Ach ich glaub ich werds ja schon ein bisschen vermissen, habs schließlich 2 1/2 Monate gemacht und es hat (fast) immer Spaß gemacht :)

Naja wie auch immer, diesen Samstag geht es dann wie geplant nach Coffs mit Jimmy, wo ich dann mit meinen liebsten Leuten Weihnachten feiern werde. Ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich darauf freue :) Was aber irgendwie nicht in meinen Kopf will ist, das in 4 Tagen heilig Abend ist. Ich hocke hier gerade schwitzend mit shorts auf der Couch und die Stadt ist weihnachtlich dekoriert, der Weihnachtsbaum steht, die Fußgängerzone ist geschmückt, der Weihnachtschor singt jeden Tag, Santa und die heiligen drei Könige haben uns besucht, usw. und das alles bei 30 grad - das ist kein Weihnachten! Ich versuche schon mich ein bisschen in Stimmung zu bringen, da es für mich die schönste Zeit des Jahres ist, indem ich uns Adventskalender zugelegt hab, der aber von Max, dem Hund gefressen wurde und mit Jimmy die ganze Zeit Weihnachtsfilme schaue und weihnachtliche lieder träller.

  

Aber naja wird dieses Jahr hald mal was anderes, am Strand beim Surfen Weihnachten zu feiern aber was glaub ich am  komischsten: ohne Familie. Aber naja ich freue mich trotzdem tooootal drauf und hab auch schon reichlich Geld beim Weihnachtsshoppen ausgegeben :)Naja ich halt jetzt meine Klappe und wünsche euch allen, falls ich nichts mehr vor mir hören lasse frohe Weihnachten und einen guten Rutsch! Hab euch lieb und daaanke für die ganzen lieben Kommentare, egal ob würschtl oder nicht :D freut mich immer total drüber!  Wir hören uns - Pati <3

short weekend trip to Coffs

04Dez2013

Halloooooo zusammen :)

Nach einem kurzen Würschtl-Arbeitstag am Freitag sind wir Abends losgefahren und Mitten in der Nacht im verregneten Coffs angekommen. Am Samstag gings dann um 11 in der Früh los mit dem Vans Warped Festival. Die ersten Stunden war noch total schönes Wetter, wo wir uns die Birne verbrannt haben aber dann hat die Schlammschlacht angefangen :D vom frühen Nachmittag bis 10 Uhr Abends hat es geschüttet wie aus Kübeln und es war eisig kalt! Aber Anne und ich hatten unseren Spaß und haben im Regen zu Simple Plan, Offspring, reel big fish, the used, usw. gedanced und haben uns im Matsch gewälzt :D war total der tollle Tag einfach.

 

Am Sonntag waren wir dann von Freunden ihrer Gastfamilie bei einem typisch australischen BBQ und sind kurz darauf wieder in Richtung Brisbane gefahren. Am frühen Montag Morgen gings dann mit Hansi (Doris' und Annes' van) zum Flughafen. Mary schrieb mir das sie früher nach Australien kommt, weil in Thailand Proteste sind. Deshalb holte ich sie ab und hab ihr tagsüber die Stadt gezeigt. Abends war ich dann mit Andy meditieren :D Anfangs musste ich total lachen aber am Ende bin ich eiskalt eingeschlafen weil ich so entspannt war und habe mich danach wirklich gefühlt wie neu geboren! Danach habe ich mich endlich mal wieder mit Jimmy getroffen, haben eine Bootsfahrt gemacht und gingen ins Bavarian beerhouse, und haben Löwenbräu und Hofbräu Bier getrunken

 

Am nächsten Tag habe ich Mary Mt Coot-tha gezeigt und haben dann den restliche Tag an der Lagune in Southbank gegammelt. Und ja morgen widme ich mich mal wieder 12 Stunden lang den Würschtln in der Fußgängerzone mitten in Brisbane ;)

Naja leudlzz wenns wieder was interessantes gibt, melde ich mich. wir hören uns - Pati :*

Brisbane - my city

27Nov2013

Hallöchen zusammen :)

aufregende Neuigkeiten: ich bin immer noch in Brisbane und habe immer noch den gleichen job :D Ja, wie ihr vielleicht bemerken könnt, ist seit meinem letzten Eintrag wieder nicht besonders viel passiert.. Ich habe gearbeitet. Auf Märkten/vor Supermärkten spenden gesammelt, Würschtl verkauft blablablaaa.. der job ist manchmal echt total deprimierend, wenn die leute einen ignorieren und einen beschimpfen. aber naja ich hab mich inzwischen schon daraanan gewöhnt. man wird dadurch stärker und es wird einem mit der Zeit echt egal was die leute von einem denken. Manchmal gibt es aber auch Menschen, die dir die ganze Lebensgeschichte erzählen, einfach nur eine nette Unterhaltung führen wollen oder auch an meinem Leben interessiert sind. Letzte Woche habe ich zum Beispiel einen Asiaten kennen gelernt, der hier 3 Jahre Psychologie studiert hat und jetzt mit behinderten Menschen arbeitet. Total der liebe und witzige Typ einfach! Er hat mich zu zwei Partys (an einem abend) mitgeschleppt, einer australischen und ecuadorianischen. War total witzig, wie der kleine dürre Andy aus Singapur Salsa tanzt :D Jeden Dienstag gehe ich jetzt mit ihm zu einem kostenlosen schwimmtraining und bin am kraulen lernen :D die leute sind total lieb dort und auch mit Andy ist es immer witzig. Er ist ein bisschen verplant mit Mädchen und hat mich mit seinen Dategeschichten so zum lachen gebracht wie schon lange nicht mehr! Naja die leute von der arbeit sind mir auch total ans Herz gewachsen. Mit einigen gehe ich abends noch ein bierchen trinken oder treffe mich im botanischen Garten oder sonst wo mit ihnen. Gestern war ich mit einem von der Arbeit auch ihm D'Aguilar Nationalpark, ist total schön dort! Ich fühle mich total wohl in Brisbane, was ich am Anfang nie gedacht hätte! Naja dieses Wochenende besuchen wir mal wieder Anne in Coffs Harbour und gehen dort aufs Vans Wharped Festival (wo unter anderem Simple Plan und the Offspring auftreten). freue mich schon totaaal drauf! :) Naja Leute, ich verspreche es euch mich jetzt öfters zu melden. hab schon Beschwerden bekommen das ich zu selten und zu viel schreibe :D

bis dann und liebe grüße - Pati :* :)

nothing new

07Nov2013

hallo zusammen :)

wollte euch nur mal wieder in einem  (kurzen) Tagebucheintrag von meinem Leben hier erzählen. Also wie ihr ja vielleicht wisst, bin ich für ein paar Tage mit der Arbeit nach Bundaberg gefahren. War eigentlich nichts besonderes, früh aufstehen, würschtl verkaufen und jaa Arbeit bald. Das einzige beste an den Tagen war das uns Eddie, unser Chef alles gezahlt hat, von einem echt luxuriösem Motel, geilem Essen bis zu der Rechnung abends in der Bar. Freitag Abends war ich trotzdem aber ehrlich gesagt wirklich froh, wieder in meiner gewohnten Umgebung zu sein. Vor allem hat sich Eddie kurz vor unserem Aufbruch zurück nach Brisbane mit einem von uns gestritten und hat daher 5 Stunden (!!) lang die Musik auf volle Lautstärke gedreht, die Klimaanlage mal warm, mal kalt gestellt und das Licht immer an und aus geschaltet. Also ich denke ihr könnt euch vorstellen das ich dann in der Nacht nur noch total kaputt ins Bett gefallen bin.

Naja am nächsten Tag hab ich dann erstmal laaange ausgeschlafen und haben uns dann am frühen Nachmittag mit Jamie, den Bubis und noch anderen Leuten aus deren Hostel in Manly getroffen. Dort war irgendeine Halloween Parade und ein Markt. Da wir aber alle das Meer total vermissten haben wir uns auf die Suche nach einem Strand gemacht und tatsächlich auch einen gefunden. Das Wasser war allerdings total verdreckt und es lagen Quallen über all.

Doris und ich sind etwas früher gefahren, da wir am Abend noch auf 5 kleine Zwerge aufpassen mussten. Wir sind erst um halb 1 in der Nacht nach Hause gekommen und 3 Stunden später hieß es dann für mich wieder aufstehen und zur Arbeit fahren. Diesmal musste ich auf einem Markt spenden sammeln, deshalb ging es etwas früher los.

Die ganze nächste Woche konnten sie uns dann keine Arbeit geben, da die Organisation nicht mehr bei Woolworth verkaufen will und jetzt andere Supermarktketten und Geschäfte versucht an Land zu ziehen. An meinen freien Tagen habe ich endlich wieder riiichtig lange ausschlafen können und habe Sachen erledigt, die ich schon die ganze Zeit aufgeschoben habe. Zum Beispiel habe ich mir einen gescheiden Rucksack gekauft und habe einige organisatorische Sachen erledigen können. Ich hab auch mal wieder ein bisschen sightseeing gemacht, hab mir zum Beispiel das government house und eine Art gallery angeschaut. Am Donnerstag habe ich mir dann endlich meinen Traum von einer Action-/Unterwasserkamera erfüllt und habe mir eine gopro gekauft :) Am Freitag hatte Doris dann den ganzen Tag frei und wollten daher mal an die gold coast fahren. Zuerst sind wir 1 Stunde lang im Kreis gefahren (wir ohne navi :D), sind dann irgendwann aber doch am Ziel angekommen, in Southport. Der Tag war wieder mal total heiß weshalb wir gleich ins Wasser gesprungen sind. Nach einem Picknick am Strand und ein bisschen rumgammlerei in der Sonne sind wir dann nach Surfers Paradies gefahren, haben ein bisschen die Stadt angeschaut und haben danach eigentlich wieder das gleiche wie in Southport am Strand gemacht. Wir haben uns gesonnt, Musik gehört und unser leben genossen. War alles in allem ein echt geiler Tag und eine tolle Woche!

Naja am Samstag hieß es dann wieder früh aufstehen, diesmal mussten wir mit door knocking unser Geld verdienen (Opa: dort geht man in einer Wohngegend von Tür zu Tür und fragt nach spenden). Das war irgendwie wieder total chaotisch, wir sind 3 Stunden nach Boonah gefahren, ein Ort mitten im nirgendwo und sind dort in 2er Teams ausgerückt. Das Problem allerdings war, das es wieder brütend heiß war und daher keine Leute zuhause waren. Naja nach ein paar Stunden haben wir es dann auch aufgegeben und sind dann nach insgesamt 7 Stunden im Auto total genervt wieder in Brisbane angekommen. Der Tag hätte echt aus dem Kalender gestrichen werden können.

Am Sonntag hatte ich dann wieder in aller Frühe einen Platz auf dem Markt in Mt Gravatt zum Spenden sammeln. Dort steht man immer am gleichen Fleck für 6 Stunden und fragt jede einzelne Person, die vorbei geht ob sie was spenden will. Und auf dem Markt geht es echt immer total zu, weshalb man echt mit der Zeit doof davon wird. Bin an dem Tag wieder total kaputt ins Bett gefallen und hab sogar im Schlaf noch Leute (unseren Kleiderschrank) gefragt ob er was spenden will :D

Diese Woche war ich dann wieder 2 mal door knocking, diesmal nicht ganz so weit entfernt. Gestern hat mir Jimmy geholfen (einer der Fahrer der Organisation). Wir sind allerdings nur 1 Stunde rumgegangen, hatten danach keine Lust mehr und haben uns ins kühle Auto gesessen. Wir sind die ganze Zeit rumgefahren, haben Musik gehört und am See mit einer kalten Cola unseren Spaß gehabt. Die anderen haben wir dann etwas verspätet vom door knocking abgeholt :D Am Ende vom Tag hatten sie aber nicht mehr im Eimer wie wir weshalb das nicht aufgefallen ist ;)

Naja Leudlz wie ihr hören könnt ist nichts besonderes passiert. Ich hoffe euch geht es gut! Viele liebe Grüße aus dem immer heißer werdenden Australien - Pati :)

Boring jobbing

23Okt2013

Hallo ihr Lieben ich bins mal wieder :)

seit meinem letzten Blogeintrag ist ehrlich gesagt nicht viel neues passiert. Ich habe viel Zeit für die Jobsuche geopfert, hatte auch einige Interviews für verschiedene Jobs, zB. fundraising, waitressing, .. usw. Aber es ist echt schwer hier was gescheites zu finden, denn fürs kellnern wollen die meisten Restaurants/Cafés Leute für 4 Monate haben und fundraising (Von Tür zu Tür gehen und versuchen Verträge für Spenden für arme Kinder unterschreiben lassen) ist mir zu unseriös vorgekommen. Denn ich war mir sicher, das das Geld nicht dort ankommt, wo es eigentlich hingehen sollte, bzw. die Organisationen gibt es gar nicht. Und das ist mir total gegen den Strich gegangen! Ja auf jeden Fall hab ich dann nach einiger Zeit eine Anfrage von einer anderen Charity Organisation bekommen (die es mal zur Abwechslung wirklich gibt!), ob ich mit ihnen arbeiten wil. Die 'first 24 hrs foundation' verkauft vor oder im Woolworth (eine Supermarktkette) Würschtl für 2 Dollar. Das Geld, bzw ein Teil davon geht in die Vorbereitung für Naturkatastrophen. Das, was wir am Ende vom Tag verdienen wird halbiert, die eine Hälfte bekomme ich und die anderen 50% gehen eben an die Organisation. Jaa genau uns jetzt stehe ich da immer 8-9 Stunden an meinem Grill und verkaufe würschtl mit Zwiebeln im toastbrot :D Es ist immer ein recht langer Tag, weil wir uns immer schon um 6.30 uhr in der Stadt treffen, wo ich erst mit dem bus hinfahren muss und erst immer frühestens um 8 Uhr abends zuhause bin. Aber naja die Leute sind total nett und richtig verrückt dort, was die langen Autofahrten morgens und abends immer etwas erträglicher macht :) Unterm verkaufen lernt man auch manchmal total nette Leute kennen. Manchmal sind auch andere charity Organisationen da (die nicht mal existieren), die neben mir stehen und nach Spenden fragen. Am Freitag zB. ein total chaotischer und verregneter Tag, an dem ich erst um 13 Uhr angefangen hab zu arbeiten, hab ich Maren kennen gelernt, die für ihre 'Tierschutzorganisation' Geld gesammelt hat. Es hat total Spaß gemacht mit ihr und wir haben in der kurzen Zeit richtig viel verkauft! Die letzten 2 Tage habe ich mir mal frei genommen, Weils mir etwas zu viel geworden ist. Ich war beim Frisör, mit Jamie am labern, shoppen und ja hab es mir einfach mal wieder richtig gut gehen lassen. Gestern waren Jamie, Maren und ich zB. bei Max Brenner, einer schokoladen bar und es war einfach nur geiiiiiiiiil :D Aber ja, heute geht wieder das arbeiten los. Heute fahren fünf Leute von der Arbeit, inklusive mir nach Bundaberg (ca. 5 std nördlich von Brisbane) und machen da wieder unser würschtl business ;) Ich werde noch bis Ende Dezember hier bleiben und Geld verdienen, bis mich meine liebste Judith besuchen kommt und ich dann im Januar und Februar mit Marina und später mit den besten Eltern der Welt mal so richtig traveln kann. Freu mich schon total auf die Zeit! :) Naja Leute, wenn ich noch viel weiter erzähl, verpasst ich mal wieder den Bus. Deshalb pfiadeeeed und viele liebe grüße aus dem sonnigen Australien!

Pati :* :)

 

 

New start in a new place

01Okt2013

hello everybody :)

tut mir leid, das ich wieder so lange nichts von mir hören hab lassen aber mir geht es einfach zu gut hier und es ist wieder echt viel erwähnenswertes passiert :) also ein kleines Update: ich hab am Freitag meine geliebte farm verlassen und sitze nun in Brisbane.

Was noch so beim WWOOFen passiert ist? viiiiel zu viel! Von den arbeiten her habe ich eigentlich nur noch weißeln müssen und endlich die neuen Räume fast fertiggestellt.

Ausflüge haben wir auch noch ein paar gemacht. Zum Beispiel bin ich mit Steffen, einem anderen WWOOFer an einem Tag ins Promised land gefahren und wir sind den Never Never Creek entlang gegangen. Wir haben von der Tour von Einheimischen erfahren und versuchten etwas darüber im information centre herauszufinden aber die konnten uns nicht viel davon sagen. Nur das es nicht viele Leute gemacht haben und 8 Stunden dauern sollte. Des hat uns aber natürlich nicht davon abgehalten, etwas verspätet ins Promised Land aufzubrechen. Um 11 Uhr gingen wir dann los und kamen nach 4 Stunden an unserem Ziel, den Gleniffer Falls an. Wir gingen die ganze Zeit am Fluss, entweder durch den Busch oder auf Steinen durchs Wasser. Am Anfang waren es nur handgroße Steine, die dann aber immer größer wurden, sodass wir dann am Ende über die Felsen wirklich klettern mussten. Bei einem Stück konnten wir dann nicht mehr gehen oder klettern und es gab keinen anderen Weg, deshalb haben wir uns auszogen und mussten dann mit Rucksack und Schuhen durch das Eiswasser schwimmen. Auf dem Weg zurück ist es dann schon dunkel geworden und wir stolperten mit unseren Taschenlampen am Fluss entlang. Es war wirklich ein absolutes Abenteuer und ich war echt mehr wie nur froh, als ich das  Auto gesehen hab! Es war verdammt anstrengend, denn wir sind tatsächlich 8 Stunden gegangen und haben nur 1 kleine Pause gemacht. Die nächsten Tage hatte ich total den Muskelkater und Steffen ist 4 Tage lang krank im Bett gelegen. Aber ich muss sagen ich würde es immer wieder machen denn der Weg war einfach unbeschreiblich schön, wie in Avatar :) man kann es gar nich in Worte fassen   wie schön die Natur war und auch die Bilder können das gar nicht einfangen. Naja das war denke ich bis jetzt das coolste, was ich hier in Australien gemacht habe. Und als es dunkel wurde, haben wir noch einen riesen waterdragon gesehen und gestreichelt und haben einen Koala bei Vollmond gesehen, also alles in allem ein hammer Tag!

 

 

Und ja sonst war ich noch Jetty jumpen, beim Bellinger hippie market, fischen, oft am Strand (wo wir einmal sogar Delfine gesehen haben :), bei karaoke (Anne und ich haben old McDonald und Wannabe gesungen :D) und noch viiiiieles mehr :)

 

Wie gesagt habe ich mich dann am Freitag von allen verabschieden müssen, denn Doris, die mich letzte Woche besucht hat, hat mir angeboten bei ihr in Brisbane umsonst (!!) zu wohnen. Denn Doris hat einen Job als Au-Pair und bekommt kostenlos eine Unterkunft gestellt. Wir wohnen jetzt unter einer fetten Villa mit Pool, mitten in der Stadt, 5 min vom Brisbane River entfernt. Und da konnte ich natürlich nicht nein sagen :) Deshalb sind wir dann Freitag in der Früh nach Byron Bay gefahren und haben dort eine Nacht vor Jamie's Hostel geschlafen. Ja von meiner liebsten Jamie kann ich mich hald doch noch nicht trennen, obwohl das eigentlich eher zufällig so passiert ist. In Byron Bay waren wir am Lighthouse, dem östlichsten Punkt des Festlandes von Australien, von dem wir auch endlich Wale gesehen haben, wieder auf einem Hippie Markt und haben am Strand unser geiles Leben genossen :)

 

Danach sind Doris und ich mit dem Campervan nach Brisbane gefahren und wurden von einem hammer Feuerwerk empfangen (Letzter Tag des Brisbane Festivals). Das Wochenende war echt mega gut, bis auf die 2 Strafzettel (von jeweils 100 $ !!), die wir am Samstag bekommen haben, einen in Byron und den anderen direkt vor der Haustüre in Brisbane. Naja die letzten Tage haben wir (Jamie ist jetzt auch in Brisbane :)) dann ein paar neue Eindrücke gesammelt und Sightseeing gemacht :)

 

Naja ihr Lieben tut mir Leid das es immer so viel zu lesen ist aber es ist echt schwer sich kurz zu fassen, denn es passiert jeden Tag sooo viel, was ich euch am liebsten alles erzählen würde!

Liebe Grüße, Pati :*

i love it here! :)

11Sept2013

griaseich mitanand :)

wie ihr ja wisst genieße ich gerade das farmleben mitten im nirgendwo. Und ich genieße es wirklich! Ich bin in einer echt interessanten Familie gelandet. Der Vater ist Ägypter, ist mit einer Australierin verheiratet und sie haben zusammen 4 Kinder. Die Familie besitzt 4 Häuser, in einem wohnen alle Frauen und Kinder, also auch ich, in dem anderen alle Männer, der Vater und ein anderer deutscher wwoofer. Ein anderes wird vermietet und in dem vierten hat bis 2 Tage vor meiner Ankunft eine andere Frau drei Jahre lang drinnen gewohnt. Die erste Woche habe ich die meiste Zeit meiner Arbeitsstunden damit verbracht, das Haus zu putzen und zu renovieren. Letzte Woche habe ich in dem Männerhaus in den neu angebauten Räumen die Wände geweißelt, Löcher gefüllt, geschliffen, gesägt, usw. und mich über die australische Art, ein Haus zu bauen mehr als nur gewundert. Naja die Familie sagt immer ich solle nicht so viel arbeiten und ich soll mich wie zu Hause fühlen. Deshalb hab ich des gleich bei Wort genommen. Letztes Wochenende haben mich meine Liebsten Jamie, Tom, Jens und Anne besucht und wir haben viele schöne Sachen in der Umgebung angeschaut. Wir waren zum Beispiel Flying Foxes anschauen, im Dorrigo Nationalpark wandern und am Dangar Fall schwimmen. Alles in allem wirklich ein hammer Tag!!

Jamie blieb über Nacht und am Montag fuhren wir (zwei anderen WWOOFER auf der farm, Steffen und Minnie und Jessica, eine koreanische Freundin von Minnie) zu den etwas weiter entfernten Ebor falls. Danach wollten die zwei Koreanerinnen den Dangar Fall sehen und wollten den Loopwalk im Dorrigo Nationalpark gehen. Da wir letzteres ja schon am Tag davor gemacht hatten, chillten wir in einem Park, hörten Musik und lernten von Steffen Didgeridoo zu spielen. Ich muss schon sagen es waren zwei wirklich geile Tage !! :)

Am Montag kamen außerdem 4 neue WWOOFER an, 3 Koreaner und eine Japanerin. Diesen Samstag fuhren wir wwoofer zu siebt nach Coffs Harbour zu einem Moonfestival, zu dem Minnie eingeladen wurde. Sie ist sehr religiös und geht jeden Sonntag zur evangelischen Messe. Es war ein Fest, wo Leute zusammen saßen, quatschten und aßen. Leute haben Geschichten erzählt, wie sie zu Gott gefunden haben, es wurde zusammen gebetet und gesungen. Hört sich jetzt vielleicht ein bisschen spießig an aber es war echt interessant und wir hatten unseren Spaß! Danach holten wir spontan Jamie und Tom ab, die ich sauber überrascht hab :) und fuhren zum Strand, an dem das wöchentliche bonfire war, wo ich noch mehr verrückte Leute wieder traf :)

Naja jetzt mal ein bisschen zu der Familie :)

Ich bin echt gut aufgenommen worden, alle waren von Anfang an nett zu mir und wirklich offen. Nach einer Woche sagt Cassandra, die Mutter schon, dass ich zur Familie gehöre weil ich mich mit allen so gut verstehe. Die Kleinste, Salsabil (7) hat mir zum Beispiel gleich in der ersten Woche ein Armband geschenkt wo drauf steht 'best' und sie hat sich selbst auch eins gemacht mit 'friends'. ist das nicht süß!? :) Ja aber sie kann auch wirklich anstrengend sein, weil sie mir immer an der Backe klebt und Trampolin springen, Baden gehen, Karten spielen oder was weiß ich machen will. Der Vater ist auch eine echt netter! Mit ihm kann man immer seinen Spaß haben und lachen! Er hatte einen schlimmen Unfall und ihm geht es daher gesundheitlich sehr schlecht. aber er sagt immer, wenn er mich sieht geht es im meilenweit besser, deshalb kommt es oft vor, das er mir beim arbeiten zuschaut oder mich einfach nur ansieht mit einem fetten grinsen auf dem Gesicht :) Aach es gibt so viel zu erzählen aber ich wills diesmal nicht zu lang machen, es gab schon beschwerden ;) Alles in Allem geht es mir hier mehr wie nur gut und ich hab mich schon richtig heimisch eingerichtet. Naja meine Lieben, wir hören von einander - ich hab euch gern! :* Pati :)

let's go wwoofing

30Aug2013

Hey! :)

Ich bin jetzt schon ca. 3 Wochen hier in dem Hostel in Coffs Harbour. Des Hostel ist einfach nur der Burner! :D Man kann hier alles ausleihen, was man sich nur vorstellen kann. Von Surfboards, Paddleboards und Boogiboards bis Kajaks, Kanus und Radl kann man sich hier alles ausleihen, was man sich nur vorstellen kann. Ausserdem ist der Strand hier nur 10 min. weg und man muss nur die Strasse ueberqueren um am Creek anzukommen.

Das Hostel hat auch noch dazu einen Pool und die Atmosphaere war von Anfang an einfach nur zum Wohlfuehlen. Die Angestellten hier, auch Backpacker, organisieren hier jeden Tag lustige Spiele, BBQ's oder auch Ausfluege. Deshalb ist es glaub ich verstaendlich, dass ich hier auch ohne einem wirklichen Job (der schlecht bezahlte aus dem Sushiladen mal ausgeschlossen) so lange geblieben bin, oder? Also ja, zwischenzeitlich hatte ich zwar ein kleines Tief und hab auch paar Tage lang nur schlapp rumgehangen, weil ich mich Krank gefuehlt habe und ein kleines Tief hatte. Aber im Grossen und Ganzen war es hier immer mehr wie nur toll! Und ich werde unsere eingeschworene Gruppe (besonders Tom, Jens und am allermeisten Jamie!) hier echt vermissen! Hoert sich ein bisschen nach Abschied an und ja den wird es auch heute tatsaechlich geben.

 

Ich habe mich fuers WWOOFen angemeldet (Willing Workers On Organic Farms. Fuer meinen Opa nochmal - das bedeutet, dass man dort fuer 4-6 Stunden taeglich auf einer Farm arbeitet und dafuer kostenlos Unterkunft und Verpflegung bekommt), habe das Buch am Mittwoch bekommen und hab dann am naechsten Tag ein paar Farmen markiert, die mich interessieren wuerden. Dann hab ich die erste Farm angerufen und die Frau am anderen Ende der Leitung war total nett und hat sich wirklich ueber meinen Anruf gefreut. Sie sagte, ich koennte am Freitag gleich abgeholt werden. Und weil ich da eh aus dem Hostel auschecken muesste, hab ich natuerlich gleich zugestimmt. Ich haette wirklich nicht gedacht, dass ich so schnell etwas finde aber ja jetzt geht es heute auf die Farm, eine halbe Stunde von Coffs entfernt, in der Naehe von einem Nationalpark. Die Farm ist eher klein und familiaer. Es sind noch zwei andere Backpacker dort, ein Deutscher - hat mich wirklich ueberrascht ^^ und eine Koreanerin mit der ich mir ein Zimmer teilen werd. Hmm ja meine Arbeiten werden sein: Gaertnern, auf Tiere aufpassen und jaa recht viel mehr weiss ich ehrlich gesagt auch nicht. Aber ich freu mich wiiiiiiie ein Schnitzel drauf :)

Ach ja und mit Internetzugang rechne ich dort auch nicht, denn sie besitzen nicht mal einen Fernseher. Aber das ist ja auch mal schoen, nur wundert euch nicht, dass ich mal nicht zurueckschreibe, jaa!? :)

Naja jetzt ist es gleich so weit, Jamie und Doris fahren mich zu der Farm, also drueckt mir die Daumen, das alles so klappt wie ich es mir vorstelle!

Also Leute ich melde mich sobald es nur geht :)

Wir hoeren uns, Pati :*

last days in Sydney and the first in Coffs Harbour

16Aug2013

hey ihr Lieben,

tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet hab, aber irgendwie kam immer was dazwischen. Nun ja dann fang ich mal an zu erzaehlen, was ich alles in der vergangenen Zeit wieder erlebt habe :)

Am Mittwoch, der Tag nach unserem Roadtrip, hatten wir einen Surfkurs mit Mojosurf, der noch bei dem Paket von Praktikawelten dabei war. War total anstrengend, aber am Ende des Tages bin ich sogar bei ein paar Wellen gestanden :) Und ich muss sagen es hat riiiichtig viel Spass gemacht!

Die naechsten Tage beschlossen Jamie und ich spontan, dass wir weiter reisen wollen und buchten so einen Greyhoundbus nach Coffs Harbour, da wir wussten, dass dort die Blueberrysaison startet. Wir beschlossen, dass wir in das gleiche Hostel gehen wie Jens und Tom, die wir beim Blue Mountains Ausflug kennen gelernt hatten. Am Samstag checkten wir dann aus unserem Hostel aus und verbrachten den ganzen Tag in Sydney mit Sightseeing. Mit einer anderen Deutschen, die ihre letzten Tage in Australien verbrachte bevor sie nach einem ein jaehrigen Auslandsaufenthalt in Neuseeland wieder nach Hause fliegt, guckten wir uns noch ein letztes Mal das Sydney Opera House an und gingen ueber die Harbour Bridge. Drueben angekommen assen wir bei einer bomben Aussicht zu Mittag und besuchten den Luna Park (kleiner Jahrmarkt).

Danach waren wir einfach zu kaputt den weiten Weg wieder zurueckzugehen und fuhren deshalb wieder mit dem Zug ueber Port Jackson. Dann gingen wir zu dem geilsten Frozen yogurt laden in Sydney und goennten uns eine grosse Portion :)

Im Hostel wieder angekommen zeigte uns Isabell einige Fotos von ihrem Jahr in Neuseeland, die echt atemberaubend waren! Danach ging es ein letztes Mal zurueck ins Woodduck Hostel, in dem wir die meiste Zeit waren und verabschiedeten uns von unserer Chaostruppe, die uns echt ans Herz gewachsen ist!

Um 22 Uhr fuhr dann unser Bus von der Central Station los und um halb 6 in der Frueh kamen wir dann total kaputt in Coffs Harbour an, wo uns ein Bus des Hostels abholte.

Am Sonntag guckten wir uns ein bisschen in der Kleinstadt um und schauten gegen Abend ein paar Filme an, wobei wir sofort einschliefen.

Am naechsten Tag machten wir uns dann ausgeschlafen auf die Suche nach Jobs und kontaktierten erst eine ganze Menge von Blueberryfarmen, wobei wir bei einem Farmer erfolgreich waren und am Mittwoch anfangen koennten. Danach druckten wir unsere CV's aus und fragten in Cafe's und Restaurant's nach, ob jemand fuer uns Arbeit haette. Und tatsaechlich war ich bei einem Sushiladen erfolgreich. Ich sollte am naechsten Tag zum Probearbeiten kommen. Nach unserer erfolgreichen Jobsuche gingen wir mit ein paar Leuten von unserem Hostel zum nicht weit entfernten Strand und machten ein Lagerfeuer. Ein paar Leute hatten auch eine Gitarre dabei und sangen, ausserdem sah ich die Sterne so klar wie noch nie und auch viele Sternschnuppen waren zu sehen.

Am naechsten Morgen machte ich mich dann auf dem Weg zum Probearbeiten. Die Chefin war echt total lieb dort und sagte mir mindestens 10 mal, was fuer ein gutes Herz ich doch habe und dass sie mich total gern mag. Voll suess einfach! :D
Beim Arbeiten musste ich Geschirr abspuelen, Essen servieren und auch kochen. Also ich bin sozusagen das Maedchen fuer alles. Und ich muss sagen es ist ein echt cooler Job :) Die Chefin meinte, ich koenne immer Montags und Dienstags jeweils 5 1/2 Stunden arbeiten. Naja, gegen Abend fuhren wir dann mit dem Hostelbus auf Emerald Island, wo es Kangaroos in freier Wildbahn gab. Bei Sonnenuntergang Kaengurus zu beobachten war echt wuuunderschoen!

Am Mittwoch fuhren wir dann in aller Fruehe mit zwei Englaendern auf den Weg zur Farm. Unsere Freude, dass wir endlich Arbeiten anfangen koennen wurde gleich gedrueckt als wir den steilen Abhang gesehen haben, wo wir 9 Stunden lang Blaubeeren pfluecken sollten. Bei dieser Farm wird man pro Eimer (4l) bezahlt und ich brachte grade mal 9 zusammen. Die Arbeit ist sehr anstrengend, aber wenn man wuesste, dass sie gut bezahlt ist, wuerde ichs auch weiter machen, was aber bei dieser Farm leider nicht der Fall war.

Am naechsten Tag quaelten wir uns aber wieder um 6 Uhr aus dem Bett um Blaubeeren zu pfluecken. Nach 9 Stunden Arbeit brachte ich diesmal 12 Eimer zusammen, da die Blaubeeren diesmal groeser waren und wir auf einer geraden Flaechen pfluecken 'durften'. Wenn man die Kosten fuer das Auto das wir uns jeden Tag fuer den Hin- und Rueckweg mieten mussten und die Kosten fuer das Hostel zusammenrechnet blieb am Ende des Tages nur eine kleine Summe im Plus uebrig, weshalb wir dem Farmer 'leb wohl' sagten. Nach einem Pub quiz im Hostel fielen wir dann total muede ins Bett.

Der naechste Tag fing gleich wieder um einiges geiler an! Ich wachte auf und Jamie sass an meinem Bett mit frisch gemachten Blaubeerpfannkuchen (wir haben am Tag davor ein paar mitgehen lassen :D). Haach des Maedl ist einfach Bombe! :) Hmm jaa gestern haben wir dann nur Hausfrauensachen erledigt, haben es uns aber auch mal wieder richtig gut gehen lassen und waren abends noch im pub unterwegs. :)

heute haben wir mal wieder richtig lange ausgeschlafen und machten uns dann auf den weg zum Kanu fahren, das man in unserem hostel kostenlos ausleihen kann. der Creek ist nicht weit entfernt, nur einmal über die Straße und dann ist man schon am Wasser. Es war echt toll, auch wenn das Wetter nicht so mitgespielt hat. Jaa heute ist ein richtiger Gammeltag, jeder sitzt drinnen und schaut fern oder hängt am Computer. Deshalb ist heute der perfekte Tag, wieder einen Blogeintrag zu schreiben :)         

Naja ihr Lieben, wie ihr hören koennt geht es mir richtig gut hier! Ich hoffe Euch geht es auch gut und ich wuensche Euch ein schoenes Wochenende! Und haltet mich auf dem Laufenden was in Deutschland und bei Euch so alles vor sich geht!

Liebe Grüße - Pati :*

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.